BuiltWithNOF
häufige Fragen

 

Zunächst einmal zum Thema der Qualität: Die Zahnheilkunde in Ungarn ist international unbestritten auf einem sehr hohen Niveau bzw. dem deutschen absolut ebenbürtig. So schreibt auch z.B. das Internet Fachmagazin „Zahn-online“ „Der Standart der ungarischen Zahnarztausbildung ist hoch. Viele deutsche Zahnmediziner studieren – Numerus clausus-bedingt – in Ungarn-„. Weiterhin existieren mittlerweile verschiedenste Berichte aus Funk und Fernsehen ( z.B. Magazin Stern Ausgabe 03.04; Fernsehreportage „ Kampf der Zahnärzte „ 25.04.04 BR3; ZDF-Reporter vom 16.06.04 um nur einige zu nennen).Aber der beste Beweis sind die mittlerweile tausende zufriedener Patienten aus unseren Nachbarländern

Das Thema Garantie wird von den mit uns kooperierenden Praxen als äußerst wichtig angesehen. Aus diesem Grund gewähren Sie auch schriftlich je nach Therapie zwischen 3 – 5 Jahren. Hierbei besteht aber auch die Möglichkeit im Rahmen eines Garantiefalls auf einen mit uns zusammenarbeitenden Zahnarzt in Deutschland zurückzugreifen. Das bedeutet für Sie, sollte es zu einem Garantiefall kommen, müssten Sie nicht zwingend nach Ungarn zurückfahren ( siehe Beiblatt „ Unsere Leistungen“). Weiterhin verwenden unsere Kooperationspartner nur Materialien die in Deutschland Verwendung finden (z.B. Implantate)                                        

Was nun das Thema „ Wie finde ich einen guten Zahnarzt?“ angeht, so arbeiten wir nur mit namhaften Praxen zusammen, die Ihre Qualität anhand entsprechender Patientenzahlen, Praxisausstattung, nachweislich zufriedener Patienten bzw. einer Garantiequote unter 10% und langjähriger Erfahrung belegen können.

 Zum Thema „ Wie hoch sind die Kosten? „ Rechnen Sie mit ca. 50% bis max.70% Einsparung. Diese Einsparung liegt einfach an dem niedrigeren Lohnniveau in Ungarn, wobei die Kenntnisse und Erfahrungen der Zahnärzte aufgrund der hohen Behandlungszahlen z.B. im Hinblick auf Implantate teilweise erheblich höher sein dürften als in Deutschland.

Weiterhin werden die Kosten der Zahnbehandlung in Ungarn sofern sie in Deutschland erstattungsfähig sind auch von der jeweiligen deutschen Krankenkasse übernommen (geltendes EU-Recht: EuGH Az:C-120/95, C-158/96 oder C-385/99). Das heißt, daß selbst für Implantate bzw. deren Kronen ab 2005 Zuschüsse von der gesetzlichen Krankenversicherung geleistet werden (diese liegen je nach Einzelfall zwischen 150€ bis ca. 514€*). Sollten in Ausnahmefällen Probleme mit der Erstattung seitens Ihrer Krankenkasse auftreten, so hilft oftmals ein Verweis auf die obigen EU-Urteile oder auch die Androhung einer Klage vor dem Sozialgericht.

Die „ Bezahlung“ erfolgt vor Ort in bar

* Quelle: www.zahnwissen.de